über mich

„Wie man geht, so geht es einem.“

Gunther Schmidt

Frank Alexander Coach

1. Meine Aufgabe
die Anliegen meiner Kunden aufnehmen und verstehen; die wichtigsten Einflussfaktoren herausarbeiten; gemeinsam die Ansatz mit dem höchsten Lösungspotenzial mithilfe der Expertise und Erfahrung beider Seiten entwickeln; die Anliegen einer exzellenten Lösung zuführen und beide zu Gewinnern zu machen.

2. Wie fing alles an?
Nach meiner Dienstzeit als Soldat und einem Studium der Wirtschaftsinformatik arbeitete ich freiberuflich als Systemanalytiker für die Implementierung von ERP-Systemen. Bei der Prozessmodellierung waren die Vorgaben stringent: Der Berater „kennt“ das System einschließlich der Schnitt- und Schwachstellen. Aus diesem Wissen heraus konstruiert er den optimalen Prozess. Doch dies war noch nicht einmal die „halbe Wahrheit“. Ich suchte nach alternativen Sichtweisen … und fand das Buch „Systemische Organisationsberatung“ von Gerda Volmer und Eckhard König, möglicherweise hat es aber auch mich gefunden. Das war 1996. Heute,  zwei WIBK-Fortbildungen und mehrere andere (hypno)systemische später sowie viele außergewöhnliche Erfahrungen reicher, habe ich meinen damaligen Schritt nie bereut.

3. Was macht mich als Helfer so besonders?
Das ist meine Leidenschaft für den systemischen Ansatz, mein gütiger und manchmal hofnärrischer Humor und vor allem meine oberste Regel, nach der das Coaching, die Beratung oder das Training genau dann gut läuft, wenn ich „faul“ sein darf. Habe ich das Gefühl hart arbeiten zu müssen, dann wird das von mir thematisiert. Und ob Sie mir es glauben oder nicht, es hilft, festgefahrene Prozesse wieder in Gang zu kriegen. Ich glaube an die Potenzialhypothese, nach der Personen, Gruppen und Organisationen über all die Ressourcen verfügen, die erforderlich sind. Trotzdem mache ich Angebote, die aus meinem theoretischen und erfahrungsbasierten, betriebswirtschaftlichen und informationstechnologischen Wissen sowie meiner Erfahrung in der Mitarbeiterführung  herrühren.

4. Was gibt es noch über mich zu sagen?
Ich glaube an die Potenzialhypothese, nach der Personen, Gruppen, Teams und Organisationen über die erforderlichen Ressourcen verfügen, um die Herausforderungen bewältigen zu können. Es kann aber vorkommen, das bewährte Lösungsmuster zur Lösung neuer Herausforderungen ungeeignet sind. Hier gilt es diese bewährten Handlungsmuster zu verlernen, um neue, Erfolg bringende Muster etablieren zu können.

Start2grow Dortmund

Ich arbeite ehrenamtlich als Mentor, Gutachter und Schiedsgutachter im Projekt start2grow der Wirtschaftsförderung Dortmund.

Ich bin verheiratet und wohne in Horn-Bad Meinberg. Unseren Urlaub verbringen wir gerne mit Alpinwandern in den Zermatter Bergen.

Ich danke meinen Eltern und Großeltern mütterlicherseits für Ihre stete Unterstützung und ihre schier unendliche Geduld mit mir.

Ausführlicher Lebenslauf und Referenzen