Rendezvous mit dem inneren Schweinehund

Das Coaching mit einem Experten begann mit folgender Situationsbeschreibung seitens des Kunden

Fritz ist in einem großen Unternehmen im Bereich Forschung als Projektleiter (PL) tätig. Aufgrund seiner Leistungen insbesondere seit der Einführung agiler PM-Methoden und seiner Bitte um eine Gehaltserhöhung hat sich der AL entschlossen, Fritz zum Multiprojektmanager (MPM) zu machen und ihm damit ein Statusupgrade zu geben. Dies wäre ein bedeutsamer Karrieresprung und hätte einen erheblichen Gehalts- sowie Bedeutungszuwachs zur Folge. Sein Schwiegervater, selbst ein erfolgreicher Manager in der obersten Hierarchieebene eines Konzerns, gratuliert im überschwenglich und lässt ihn gleichzeitig wissen, dass er dies so vom Gatten seiner Tochter erwarte.

Im Personalgespräch wurde im jegliche Unterstützung zugesagt. Etwas eine Woche nach der Ankündigung beginnt Fritz, schlecht zu schlafen. Unwillkürlich auftretende Gedanken und Gefühle plagen ihn. Seine berufliche Leistung lässt nach und aus einem umsichtigen Projektleiter und hilfsbereiten und geschätzten Kollegen wird ein unleidliches Nervenbündel. Im gemeinsamen Gespräch von Fritz, dem Abteilungs- und dem Personalleiter kommt man zu keinem Ergebnis. Fritz wird ein begleitendes Coaching zugesichert und auch noch eine Trainings-/ Weiterbildungsmaßnahme zum Thema agiles MPM. Zeitgleich mit der Weiterbildung erhält er seine neue Stellenbeschreibung. Statt jedoch guter Dinge zu sein, trübt sich seine Stimmung noch mehr ein. Der Coach, der Fritz auf die neue Aufgabe vorbereiten soll ist ratlos.

In einem Gespräch mit seinem Schwiegersohn von dem sich Fritz Entlasting erhofft, fordert der Schwiegervater, dass Fritz seinen inneren Schweinehund endlich überwinden müsse.

Fritz‘ hat das Gefühl, sich immer weiter verstricken.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.